Kompetenzen

Aus Widawiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Kompetenzen

Der Begriff der Kompetenz ist sehr umfassend. Sowohl in der Alltagssprache als auch in der Fachsprache umfasst er mehrere Teilaspekte und zum Teil auch mehrere Bedeutungen. Zunächst muss man also den Begriff Kompetenz näher definieren. Eine erste Definition gibt das Handbuch Kompetenzen, danach sind „Kompetenzen […] Fertigkeiten, Fähigkeiten, Eigenschaften oder Haltungen, die es ermöglichen, Anforderungen in komplexen Situationen erfolgreich und effizient zu bewältigen“ (Maurer/Garzeler 2005). Kompetenzen sind also die Möglichkeiten in vielen verschiedenen, ja sogar komplexen Situationen den Ansprüchen von sich selbst und von Vorgesetzten gerecht zu werden. Eine andere Definition bietet das Bildungsministerium NRWs über seine Lernplattform www.learn-line.de. Hier definiert man „Kompetenz […] als erreichte Beherrschung einer Sache, eines Systems und den intelligenten Umgang mit diesen“ (learn-line.de). Bei genauer Betrachtung sieht man, dass die Definitionen gleiches meinen, die erste Definition jedoch noch die Erweiterung um „komplexe Situationen“ beinhaltet, also auch die Befähigung kritische und komplizierte Situationen zu meistern. Sehr gut, (der kritische Vergleich der beiden Definitionen) Nun besteht die Kompetenz nach www.learn-line.de aus zwei wichtigen Aspekten, die das „erschließen […] was […] als Kompetenz gilt“ (learn-line.de) nämlich das „stillschweigend […] erarbeitete bzw. vorhandene Wissen (Knowledge) und die stillschweigend vorhandenen Fertigkeiten und Fähigkeiten (Skills)“ (learn-line.de). Es ist also nötig sowohl das nötige Wissen als auch die Fähigkeit zu haben Komma das Wissen umzusetzen. Diesen Aspekt greift auch das Handbuch Kompetenzen auf, das Kompetenzen auch so als „Fähigkeit verfügbare Ressourcen oder Potenziale […] zu einem gesteckten Ziel zu führen“ (Maurer/Garzeler) bezeichnet. Es ist also bei Kompetenz immer wichtig zu wissen, wie man mit gegebener Situation und Umfeld (auch materiell mit „Ressourcen“) das erreicht, was man vorgegeben bekommen hat (von sich selbst oder von einer anderen Person). Einen weiteren Aspekt der Kompetenz bietet die Möglichkeit jede neue Aufgabe zu lösen. Also nach www.learn-line.de das Potenzial „konkrete Handlungen jeweils neu zu generieren“ (learn-line.de). Kompetenzen schaffen also die Möglichkeit in jeder Situation neues „konkretes Handeln“ zu schaffen und zu nutzen. Man kann also auch neue und unbekannte Situationen lösen, indem man sich neue Lösungswege (Handlungen) überlegt. Häufig vorkommend sind auch die Begriffe der Handlungskompetenz, Sachkompetenz, Fachkompetenz, Sprachkompetenz, Selbstkompetenz, Sozialkompetenz, Methodenkompetenz u.s.w. (nach Maurer/Garzeler 2005).


Literatur

Lösche, Hans-Joachim: www.learn-line.nrw.de/angebote/paedagogischefb/lexikon/kompetenz.html, 7.11.2006

Maurer, Hanspeter/Garzeler, Beat: Handbuch Kompetenzen (2005), hep-Verlag.

Schmidt, Jens U. (Herausgaber) (Hg.) : Kaufmännische Prüfungsaufgaben – handlungsorientiert und komplex? (1997), Bertelsmann-Verlag, Bielefeld.

Persönliche Werkzeuge
Info

WidaWiki startete am 15. November 2005.


Aktuell 163 Artikel (Stand: 2011-12-13)